Modelleisenbahnclub 01
Münchberger
Eisenbahnfreunde e.V.

UPDATE:    11. Februar 2017 Aktuelles
  19. Januar 2017 Termine
  6. Januar 2016 Eurospoor

MEC-Logo
Navigation ausblenden / einblenden            


"Tradition bewahren heißt nicht, Asche aufheben,
sondern eine Flamme am Brennen zu halten!"

Jean Jaurés

Mittlerweile seit über 40 Jahren gibt es in Münchberg einen Verein, der es sich zum Ziel gesetzt hat, das Interesse an der Eisenbahn wachzuhalten und all diejenigen zusammenzuschließen, die am Eisenbahnwesen - am großen Vorbild, aber auch am Modell - interessiert sind.

Im Mai 1974 gründeten hierzu fünf Schüler den "Pfiff-Club 001", aus dem schon bald der gemeinnützige und eingetragene Verein "Modelleisenbahnclub 01 Münchberger Eisenbahnfreunde e.V." (MEC 01) hervorging. Als Clubheim konnte von der DB ein altes Bahnmeistereigebäude angemietet werden, von 1988 bis 1995 kam man in der ehem. Güterabfertigung unter. Bis zum Frühjahr 2013 fand man den MEC 01 im Münchberger Bahnhofsgebäude. Seit 1. April 2013 befindet sich das Vereinsheim in der Kirchenlamitzer Straße 75 in Münchberg. Münchberg liegt an der 1848 eröffneten "Ludwig-Süd-Nord-Bahn" (Lindau - Nürnberg -) Neuenmarkt-Wirsberg - Hof.

Von Anfang an bildeten sich drei Schwerpunkte bei der Beschäftigung mit der Eisenbahn: Fahrten und Exkursionen mit der DB, Erhaltung von wertvollen Originalteilen der Eisenbahngeschichte und schließlich die Umsetzung ins Modell. Somit ist der MEC 01 auf allen Spurweiten vom Maßstab 1:220 bis 1:1 vertreten!

Eine spektakulär große Modellbahnanlage wurde - schon aus Kostengründen - bis heute nicht gebaut, dafür wurden wir bundesweit bekannt durch verschiedene Kleinanlagen (auf Bierdeckeln, Klobrillen und in Fernsehgehäusen) und den hierzu erforderlichen Humor und Spaß an der Sache. Dass wir es aber auch ernst können, zeigt die deutschlandweit einmalige Modellbahnanlage, die vom Originalführerstand der V 200 027 aus bedient wird.
Darüber hinaus betreuen wir die H0-Nachbildung der alten Höllentalbahn, die im ehem. Bahnhof Lichtenberg untergebracht ist. Hier steht auch eine Dampfspeicherlok der Papierfabrik Blankenstein, die der MEC 01 e.V. am 03.10.1993 dem Landkreis Hof für das Frankenwald-Infozentrum übergab.

 

Zum 125jährigen Streckenjubiläum der Lokalbahn:
Lokalbahnen in Helmbrechts
Die ersten und letzten ihrer Art

Lokalbahnromantik? Der Schein trügt, die Eisenbahn von Münchberg nach Helmbrechts und auch der im Jahr 1924 in Betrieb gegangene Lückenschluß von Selbitz nach Helmbrechts haben und hatten schon immer mit den Unbilden des Wetters in 'bayrisch Sibirien' zu kämpfen. Seit ihrer Eröffnung 1887 und bis in die heutige Zeit mussten die Eisenbahner mit den schweren Wintern in Hochfranken zu recht kommen. Keine andere Nebenbahn kämpfte in ihrer Geschichte mit so häufigen Streckensperrungen aufgrund Schneeverwehungen wie die Strecke Münchberg - Helmbrechts - Selbitz.

Format 21,5 x 15 cm (Hochformat)
Buch Hardcover (276 Seiten)
74 Farb- und 121 s/w-Bilder, 54 Skizzen

18,90 Euro einschl. Porto und Verpackung innerhalb Deutschland (EU 21,90 Euro)

Erstverkaufstag: 2. Juni 2012

Den Verkaufspreis bitte vorab auf das Konto des MEC 01 Münchberg e.V. bei der VR Bank Hof eG Kto-Nr.: 76 35362 (BLZ 780 608 96) überweisen. Der Versand erfolgt nach Eingang der Zahlung! Anschrift nicht vergessen.

Weiter Infos und Bestellmöglichkeit im MEC 01 Buchladen.

 

Lange Zeit halfen die Mitglieder des MEC 01 beim Erhalt der V 100 1023 mit. Unser Bild von Wolfgang Mahler zeigt die V 100 1023 mit EBG Sonderzug in Tschechien.

Von 1981 bis 2004 betreuten die Münchberger Eisenbahnfreunde mehrere Originalfahrzeuge. Neben dem Modellbahnwagen (Aie 27 093) und dem Begleitwagen (Pwgs 41) waren in Münchberg Speise-, Buffet- und Schlafwagen beheimatet. Um den umfangreichen Rangierbetrieb abwickeln zu können, waren auch verschiedene Kleinlokomotiven der Leistungsgruppe II in Münchberg beheimatet (u.a. 323 871-4, 310 914, 100 722, Lok 1). Für den Betrieb der Wagen und Lokomotiven wurde eigens eine Betriebsgesellschaft, die EBG Münchberg mbH, gegründet.
Während ihrer aktiven Dienstzeit kam auch die Hofer Museums V 100, die V 100 1023, oftmals mit Wagen des MEC 01/der EBG mbH zum Einsatz.

Unser Bild (14. Oktober 1999) von Wolfgang Mahler zeigt die V 100 1023 (†) und 211 024-5 mit EBG/MEC 01 Wagen nach Ankunft im Rangierbahnhof Nürnberg; beide warten auf Bereitstellung in der "Ula" (ehem. Umladehalle Nbg.-Süd). Daneben steht V 200 002 (†), die ebenfalls auf Abfahrt Richtung "Ula" wartet.

Sie können die Geschichte des MEC 01 in der Chronik weiterlesen.

 

Betriebsbereit ist seit der Einstellung des EBG-Betriebes am Münchberger Bahnhof, die dem MEC 01 Münchberg gehörende Handhebeldraisine, ein Originalfahrzeug von 1930.

Sollten auch Sie Spaß und Interesse an der Eisenbahn haben, besuchen Sie uns doch einmal unverbindlich beim Freitagstreff im Vereinsheim (ab 19:00 Uhr) oder schreiben Sie uns! Hier gibt es einen Aufnahmeschein zum Herunterladen!

Aktivitäten:

Modellbahn Chronik Termine Aktuelles Shop
Modellbahnanlage Chronik    Bilder Veranstaltungen Aktuelles Buchladen

Bild- und Textbeiträge unserer Mitglieder:

    In Vorbild ...
Marcus Rieß Geschichte der Lokalbahn Münchberg - Helmbrechts
Volker Seidel Geschichten und Geschichtla: 86 097 und Lokführer Vogel 1933 in Selbitz
Andreas Rieß Die Lokalbahn Münchberg - Zell
Andreas Rieß Wanderung auf der ehem. Lokalbahn Münchberg - Zell
Volker Seidel Bilder und Geschichten über die V 100 des Bw Hof
Christian Hösch "150 Jahre Eisenbahn in Tirol"
Volker Seidel "160 Jahre Schiefe Ebene"
Volker Seidel "Die Schiefe Ebene unter Dampf 2010"
Volker Seidel "Gleiserneuerung Stammbach - Münchberg 2010"
Volker Seidel "Streckensperrung Münchberg - Helmbrechts 2010"
Volker Seidel "Schneeräumtechnik in Hochfranken - Ein Rückblick!"
Volker Seidel
Manfred Hösch
"Interzonenzüge"
Volker Seidel "125 Jahre Lokalbahn Münchberg - Helmbrechts"
Volker Seidel 1973: 01 Abschied in Hof
Volker Seidel Einweihung neues Vereinsheim
Volker Seidel Dampfwochenende mit 01, 03, P8 & Co.
Volker Seidel Wir waren dabei: 650 Jahre Stadt Münchberg
Bilder finden Sie unter Galerien
Sonderzüge in Tschechien finden Sie unter Plzeňská dráha - Výtopna Cheb
Roland Fraas
Volker Seidel
"Die MEC 01 Chronik"
Volker Seidel "Bilder aus dem Vereinsleben..."
    ... und Modell
Dieter West Die MEC 01 - Vereinsanlage (H0)
Volker Seidel Das Rangiermodul (H0)
Dieter West Die fränkische Höllentalbahn (H0)
Dieter West Die BLS Südrampe (H0)
Dieter West Die "neue" US-Anlage (H0)
Roland Fraas Märklin-Nostalgieanlage "1960" (H0)
Peter Simon Lange Züge in 1:220: Rock Forest Line und High Franks Division (Z)
Volker Seidel Die digitale Modellbahn: "Schmalspurig durchs Reichsbahnland" (H0e)
    Basteltipps
Dieter West Bauernhof(Fledermaus)-Diorama (H0)
    Umbauten
Volker Seidel "Musik auf Schienen" (IIm)
Volker Seidel Der Schienenbus (G)
Volker Seidel Die "Vau sechzig" (G)
    MEC 01 Ausflüge und Ausstellungsbeteiligungen
Volker Seidel Wir waren auf der Consumenta 2007...
Volker Seidel nach Schnaittach
Volker Seidel zur Mainschleifenbahn
Volker Seidel Im Wilden Westen...
Volker Seidel Ein Traum: Modellbahnausstellung in Olsztyn
Jürgen Seidel Wir kamen als Gäste und gingen als Freunde: Eurospoor 2015    
    Reiseberichte
Volker Seidel "Ostsee 2008"
Andreas Rieß "Auf der Sauschwänzlebahn"
Roland Fraas "Bahnfahrspass mit Deutschlandpass 2008"
Dennis Philipp "Mit dem Interrailticket durch Skandinavien"
Roland Fraas "150 Jahre Turgi – Koblenz – Waldshut"
    ...mit Willi Haupt unterwegs
            nach Wollstein im Jahre 2007
            zur Muskauer Waldeisenbahn im September 2008
            nach Frankfurt/Oder in 2008
            zur InnoTrans 2008
            In der Oberlausitz 2009
            150 Jahre Süd-Norddeutsche Verbindungsbahn (Jaroměř 2009)
            Zukünftiges Dampflok-Museum Falkenberg
            Stillgelegte Strecke ins Seenland wird aktiviert
            8. Berliner Eisenbahnfest
            Wollstein 2012
            Drei Tage in der Slowakei
            Wollstein 2013
            Güterzug-Plandampf bei der Waldeisenbahn Muskau
            Mit der 01.5 nach Prag
Beachten Sie bitte unser Urheber- und Kennzeichenrecht
Intern    (Nur für Mitglieder)

Unsere Draisine:

Handhebeldraisine Handhebeldraisine


Wir freuen uns über Anregungen, Tips und Hinweise auf weitere Seiten, die evtl. auf Basis von Gegenseitigkeit auf unsere Seite mit interessanten Links aufgenommen werden.
Für die Freunde von Kleingedrucktem gibts auch unsere Vereinssatzung als pdf mit 29 kB. Stand: 27.04.2013


MEC 01 Impressum:
Angaben gemäß § 5 TMG

Modelleisenbahnclub 01
Münchberger
Eisenbahnfreunde e.V.
Postanschrift:
Kirchenlamitzer Straße 75
95213 Münchberg
          E-Mail an MEC 01
Registergericht Amtsgericht Hof Registernummer VR 523
Finanzamt Hof Steuernummer: 223/109/90020 als gemeinnützig anerkannt
Kontoverbindung: VR Bank Hof eG DE10 7806 0896 0007 6353 62
GENODEF1HO1
1. Vorsitzender Manfred Hösch +49 9281 95625
2. Vorsitzender Fabian Hösch +49 160 97924620
Kassierer Waldemar Schreiber +49 9225 1495
Modellbahn Dieter West +49 9281 960788
Handhebeldraisine Roland Fraas +49 9227 1700
Internet
V.i.S.d.P. Manfred Hösch 1. Vorsitzender
Volker Seidel
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 10 MDStV - admin-c für mec01.info
+49 9251 7779
MEC 01 Clubheim Kirchenlamitzer Straße 75, 95213 Münchberg Anfahrtsplan

Warnung: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links.
Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.
Bitte beachten sie unseren Haftungsausschluss!

Copyright © MEC 01 Münchberg e.V. - Volker Seidel    All Rights Reserved

 


                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      

"Des Abends, wenn Stille über dem Land lag, saßen wir noch lange am offenen Fenster und blickten in die Dämmerung hinaus. Oder wir legten uns bei weit geöffneten Fensterflügeln zur Ruhe, müde von den Ereignissen des Tages. Je tiefer die Stille der Nacht das Land umfing und alle Geräusche des Tages verstummten, um so deutlicher und klarer vernahm man vom Lokschuppen herüber das feine Singen und Säuseln, das Atmen der dort vor den Toren stehenden Lokomotiven, vielleicht einer 39er, einer 50er, einer 86er. Dann sangen die ruhenden Dampfrösser ihr nächtliches Lied, eine wunderbar zarte, beruhigende, einschläfernde Melodie, so, als schritte eine gute Fee über das Land und streichele mit ihren linden Händen die Schläfer, um ihren müden Seelen den Frieden Gottes zu bringen.
Wir werden sie nie mehr singen hören, die ruhenden Lokomotiven ..."

Karl-Ernst Maedel (1919-2004)
"DAMPF ÜBERM SCHIENENSTRANG"

Franckh’sche Verlagshandlung Stuttgart 1974
mit freundlicher Genehmigung
Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG

Die MEC 01 - Chronik

50 849 - Foto: Roland Fraas Im Mai 1974 wurde unser Verein als "Pfiff-Club 001" gegründet. Schon bald entwickelte sich hieraus der gemeinnützige und eingetragene Verein "Modelleisenbahnclub 01 Münchberger Eisenbahnfreunde e.V." (MEC 01).
Bereits 1977 arbeiteten die Münchberger Eisenbahnfreunde in der damaligen Außenstelle Thurnau des Deutschen Dampflokomotiv-Museums Neuenmarkt und halfen bei der Aufarbeitung einer alten Dampfwalze und eines Dampfkranes. Der Dampfkran ist noch heute in Betrieb und kann an manchen Wochenenden im DDM in Aktion erlebt werden. Nach der Fertigstellung der beiden Objekte zog die Helferschar nach Neuenmarkt um und half dort beim Aufbau des Museums: So wurden in dieser Zeit die Gleise für die Feldbahn verlegt, zahlreiche Schmal- und Regelspurfahrzeuge aufgearbeitet und Museumsführungen durchgeführt. Das Aus kam nach 6 Jahren, als bekannt wurde, daß der damalige Eigentümer die Lokomotiven nach Berlin verkaufen wollte. Mit der Gründung eines kommunalen Zweckverbandes 1984 konnte diese für Oberfranken einmalige Attraktion erhalten werden und eine zweite Phase der Aufbauarbeit, die wir in den folgenden sieben Jahren erfolgreich mitgestalten konnten, begann. Heute wird der Museumsbetrieb überwiegend von Zweckverbandspersonal bestritten, so daß wir uns wieder eigenen Zielen widmen können.

Ploxemam der DFS wurde dem VT 614 vorgespannt. Foto: Roland Fraas 1977, lange bevor das erste Vereinsheim bezogen werden konnte, organisierten die jungen Bahnfans ihren ersten Sonderzug. Damals hieß das Ziel Nürnberg und aus dieser ersten Sonderfahrt wurden richtige Eisenbahnexkursionen: u.a. Fahrten zu den letzten Dampflokreservaten nach Rheine und Emden, Besichtigungen der BW´s Hof, Weiden und Kirchenlaibach, Infotouren zu den Rangierbahnhöfen Nürnberg und München Nord, Stellwerksbesuche in Lichtenfels, Bamberg, Nürnberg und München, aber auch Fahrten zur PFA in Weiden und zu vielen Museumsbahnen, so z.B. 1984 als Jubiläumsexpress "10 Jahre MEC 01" zur Dampfbahn Fränkische Schweiz (DFS) nach Ebermannstadt und zum Eisenbahnclub München (ECM) nach Fünfstetten (jetzt: Bayerisches Eisenbahnmuseum Nördlingen).

Bereits 1982 konnte der MEC 01 eine ehemalige "Donnerbüchse" der Gattung Bi 29 als Ausweichquartier für das 1978 bezogene erste Vereinsheim erwerben; diese wurde in der "Freiluftwerkstatt" am Münchberger Bahnhof mit dem Ziel Modellbahnwagen aufgearbeitet. Unser Ziel erreichten wir im Juli 1986: Nach Fahrwerkshauptuntersuchung im AW Weiden und anschließender Einstellung bei der BD Nürnberg stand einem rollendem Einsatz nichts mehr im Wege. In der Zwischenzeit kam unsere "Donnerbüchse" mit dem 1984 angekauften Begleitwagen, einem Pwgs 41, auf über 50 Bahnhofsfesten zum Einsatz.

V 36 235 der DFS mit den Originalfahrzeugen des MEC 01. - Foto: Roland Fraas (16.10.1992) Höhepunkt in der über 25-jährigen Vereinsgeschichte war sicher die große Feier zum 100-jährigen Bestehen der Lokalbahn Münchberg - Helmbrechts im Juni 1987. 100 Jahre Eisenbahngeschichte konnten im alten Helmbrechtser Bahnhof besichtigt werden: Eine bayerische D VII wurde eigens per Bahntieflader aus Bayerisch Eisenstein geholt. Das DDM in Neuenmarkt steuerte seine 64 295 mit einer Lokalbahngarnitur bei und die DB zeigte V 100.10, Schienenbus VT 98, Köf II und mit zwei Pendelgarnituren moderne und historische Fahrzeuge im Einsatz.

Als die Einsätze im Bereich der Speise- und Gesellschaftswagenbewirtschaftung für die Deutsche Bundesbahn immer größere Bedeutung bekam wurde eine eigene Gesellschaft gegründet. Für den rollenden Einsatz der Wagen, den Rangierbetrieb mit den eigenen Kleindieselloks und für die Durchführung von Sonderfahrten und um die ständig steigende Zahl von Sonderzügen zu organisieren und durchzuführen sowie - vor allem - Gesellschaftssonderzüge der Deutschen Bundesbahn mit eigenen Speisewagen zu bewirtschaften wurde 1993 die Eisenbahn- Betriebs- und Betreuungsgesellschaft (EBG) als Betriebsführungsgesellschaft des MEC 01 aus der Taufe gehoben und als Anschlußbahn konzessioniert. Eigene Wagen wurden beschafft, da an DB-Gesellschaftswagen immer Mangel herrschte. Neben einem 160 km/h schnellen Gesellschaftswagen der DR Bauart WRm 035.1 kamen ein Bomk als WR und ein original Mitropaschlafwagen der Bauart WLAB 030.1 zum Einsatz. Begonnen hatte alles am 20.05.1993 als wir unseren 1. Speisewagen, den WRg 45 049 (später 33 001 umgezeichnet zu 43 001 - 140 km/h Zulassung) übernahmen. Unvergessen bleibt die Fahrt im eigenen Schlafwagen von Hof über Dresden nach Zürich, die teilweise in Verbindung mit dem in Münchberg beheimateten Speisewagen der CNL (CityNightLine) stattfand. Die erste große Sonderfahrt mit unserem "neuen" Gesellschaftswagen (70 009) fand nach nervenaufreibender Inbetriebsetzung im Bw Hof am 24.03.1996 statt. 218 416/418 - Karlsbad am 24.03.1996 in Münchberg - Foto: Roland FraasDamals bespannten 218 418-2 + 218 416-6 den Touristikzug der Deutschen Bundesbahn. Um den Zug vorzustellen organisierten wir eine Sonderfahrt von Hof über Münchberg, Neuenmarkt-Wirsberg nach Karlsbad. Aufgrund der sehr guten Resonanz mussten zusätzliche Wagen besorgt werden. Neben einem 1. Klasse Wagen (Avmz in neuer IC-Lackierung) konnte dabei auf unseren WRm 70 009 nicht verzichtet werden. Allerdings war dieser seit seiner Übernahme durch die EBG noch keinen Meter gelaufen und so legten wir mehrere Tagschichten im Bw Hof ein, um den Wagen in Betrieb zu nehmen (u.a. Beseitigung von Abstellschäden, Umbeschriftung und Abklären der Formalitäten für seinen Einsatz in der Tschechischen Republik).

Zum 150-jährigen Jubiläum der "Ludwig-Süd-Nord-Bahn" konnte letzmalig auf den Gleisanlagen des Münchberger Bahnhofs Betrieb gemacht werden. 50 3648, V 100 1023, die EBG Lok 1 "Stadt Münchberg", eine "Ludmilla" (234 016) und der SVT 175 zeigten, vor dem Rückbau der Gleisanlagen, wieviel Anziehungskraft die Eisenbahn unter der Bevölkerung Heute noch hat. Leider ist durch den Rückbau der Überholung (Gleis 4) dies in Zukunft nicht mehr möglich.

Schon die ersten Aktivitäten der Münchberger Eisenbahnfreunde fanden auf 1.435 mm statt. Aus diesem Grund durfte auch im 25. Jubiläumsjahr ein Sonderzug nicht fehlen. Mit der V 100 1023 und der in TEE-Farben lackierten 218 217 bespannt, den Brocken als Ziel, machten sich mehrere Hundert Fahrgäste auf den Weg in den Harz. Ein besonderes Erlebnis war für einen Teil der Fahrgäste, die Bergfahrt im Schienencabrio der HSB und der "neuen" 99 222. Ab Drei Annen Hohne wurden die MEC 01 Sonderwagen mit dem Planzug vereinigt und mit nun 13 (!) Wagen stampften die beiden Dampflokomotiven der Reihe 99 auf den Brockengipfel.LVT 772 149 - Foto: Dennis Philipp
Krönender Abschluß des Jubiläumsjahres 25 Jahre MEC 01, wurde Dank der Mithilfe der AG Verkehrsgeschichte Schleiz, der BSW Gruppe V 100 Bw Hof, der THW Modellbaugruppe Hof und durch die Unterstützung durch Modellbahn Hertel, die große Modellbahnschau im Schützenhaus in Münchberg. Über 3.500 Besucher honorierten das Engagement des Ausstellungsteams.

Höhepunkt der jüngeren Vereinsgeschichte war das Jubiläum 100 Jahre Waldsteinexpreß im Jahre 2002. (Die Broschüre zum Jubiläum ist leider nicht mehr erhältlich.) Obwohl die eigentliche Strecke bereits vor 30 Jahren abgebaut worden war, konnte nochmals auf dem liegengebliebenen Reststück zum Umspannwerk Mechlenreuth Betrieb gemacht werden. Der nach der Abstellung der V 100 1023 nach Hof gekommen LVT 772 (Ferkeltaxe) führte mehrere gut besuchte Fahrten auf dem Reststück der einstigen Lokalbahn durch. Als Auftakt zum Jubiläumssonntag (der gleichzeitig Stadtfestsonntag war) fand eine Fahrzeugparade statt, an der ein Scheinenfahrrad, unsere Draisine, die Kö und die Köf, sowie unser Klv 53 teilnahmen. Als Gastfahrzeuge kam der LVT 772 der BSW-Gruppe V 100 Bw Hof und die 228 770 aus Glauchau nach Münchberg. Im Ladehof konnten "zugkräftige" Fahrzeuge präsentiert werden: 103 224, E 18 19 und die neue D 07 eine G 2000 der Contrain gaben einen Einblick in die Entwicklung moderner Schienenfahrzeuge. Der 2. Platz beim Stadtfest und somit 50 Liter Bier und 50 Paar Bratwürste waren der Lohn der Arbeit.

Wo Licht ist ist auch Schatten! Dies mussten die Münchberger mit dem Rückzug der Deutschen Bahn AG aus der Fläche bald erkennen. Bedingt durch die Einstellung der Bedienung des Tarifpunktes Münchbergs und der Veränderungen im Zugverkehr (Triebwagen statt Reisezüge mit Lokomotiven) verlagerten sich die Aktivitäten wieder auf die ursprünglichen Tätigkeitsfelder. Am 01.11.2004 rollten die ersten Fahrzeuge nach Neuenmarkt-Wirsberg ab! Foto: Dennis PhilippMit der quasi Einstellung des Sonderreiseverkehres durch die DB AG wurden die in Münchberg beheimateten Speise- und Schlafwagen an neue Eigentümer abgegeben, denn um weiterhin Sonderzüge abzuwickeln und die Bewirtschaftung von Gesellschaftsfahrten durchführen zu können, hätte das ehrenamtliche Engagement zugunsten einer hauptamtlichen Tätigkeit verlassen werden müssen. Die Anschlußbahn wurde zum 31.12.2004 stillgelegt. Ebenfalls zum Jahresende 2004 wurde die für Bewirtschaftungen gegründete EBG wieder in den Verein integriert und die Gesellschaft aufgelöst.
Am 01.11.2004 rollte ein Großteil der im Zuge des Rückzuges aus dem Bereich 1:1 abgegebenen Fahrzeuge aus ihrer langjährigen Heimat ab. Die EBG Köf II und der seit 1984 in Münchberg beheimatete Pwgs 41 wechselten zum DDM nach Neuenmarkt. Ebenfalls nach Neuenmarkt, allerdings an ein Vereinsmitglied, wechselten der Ai 27  093 und der Emil (O-Wagen).
Mit der Abgabe der Wagen geht beim MEC 01 eine seit 1981 andauernde Epoche zu Ende. Konnte der Ai 27 093 in diesem Jahr erworben und in den folgenden Jahren in Münchberg aufgearbeitet werden. Nachdem 1984 mit dem Pwgs 41 ein weiteres Fahrzeug hinzukam, war eine Ausstellungseinheit geschaffen worden, die auf über 60 Bahnhofsfesten und anderen Veranstaltungen, weit über die Stadt Münchberg hinaus Jahrzehnte lang Werbung für die Eisenbahn gemacht hat. Leider zieht es die moderne Eisenbahn vor, nicht Eisenbahnfahrzeuge, sondern Gaukler und Alleinunterhalter auf Bahnhofsfesten zu präsentieren.
Somit geht eine Zeit zu Ende, die denjenigen, die die Fahrzeuge aufgearbeitet, gepflegt und betrieben haben, eine Verbundenheit mit dem Verkehrsmittel Eisenbahn einbrachten, von der heutige Bahn-Manager nichts wissen und oft genug nichts wissen wollen.Lougelkinviadukt -BLS Südrampe
Nach mittlerweile 23 Jahren - mit der "echten" Eisenbahn - werden wir uns in Zukunft verstärkt mit der "kleinen" Bahn beschäftigen. Dort, wo es noch richtige Lokomotiven gibt, wo nach der Eisenbahn noch die Uhr gestellt werden kann, wo es noch Züge gibt, die rangiert werden, wo Lokomotiven noch V 100 oder V 200 heißen und wo sich nicht 200 Leute, wie im VT 612, ein WC teilen müssen!

Mit großen Erwartungen pilgerten über 3000 Eisenbahnfans am Wochenende 30.10. bis 01.11.2004 zur Jubiläumsausstellung 30 Jahre Modelleisenbahnclubs 01 Münchberger Eisenbahnfreunde und wurden nicht enttäuscht. Monatelange Vorbereitungen und eine Woche Aufbau hatten sich gelohnt. Als am Samstag die Ausstellung eröffnet wurde, wurde dies eindrucksvoll bestätigt. 20 Modellbahnanlagen, die wir mit Unterstützung der AG Verkehrsgeschichte Schleiz, den N-thusiasten aus Hof und der Interessengemeinschaft Hofer LGB-Freunde auf die Beine gestellt hatten, konnten auf vier Etagen präsentiert werden. Die BSW-Gruppe V 100 Bw Hof unterstützte ebenso, wie einige Gäste aus Tschechien, die mit Spur H0 und 0-Modellen nach tschechischen Vorbildern angereist waren. Daneben waren DB Regio und mehrere Modellbahnhändler mit Ständen vertreten. Alle Altersklassen kamen beim Rundgang im ehem. Götzgebäde, bei denen auch mit Filmen ein Live-Erlebnis vom Bahnverkehr vermittelt wurde, auf ihre Kosten.
Höhepunkt war die H0-Schauanlage der BLS-Südrampe mit Luogelkinviadukt und Bietschtalbrücke. Viel Arbeit hatten sich die GestalterIm Vereinsheim der Münchberger Eisenbahnfreunde - neben aller Hektik darf das Feiern nicht zu kurz kommen. Es gibt Rouladen, "Glies" und Blaukraut! Foto: Dennis Philipp der Märklin-Nostalgieanlagen aus der Zeit von 1957 bis 1985 gemacht, die im UG des Ausstellungsareals zu besichtigen waren. Hierbei zog eine Blecheisenbahn von 1948 genauso die Blicke auf sich, wie die zwar erst in 2004, aber nach überlieferten Gleisplänen gebaute Märklin H0-Bahn mit durchgehendem Mittelleiter von 1957. Für das leibliche Wohl der Besucher sorgte das MEC 01 Bistro, das sehr gut frequentiert wurde. Natürlich war unsere Vereinsanlage mit dem Führerstand der V 200 027 im Einsatz. Mit dabei waren Module mit einer Gesamtlänge von über 12 Metern, div. Industrieanschlüssen und neuem Endbahnhof. US-Anlage, Zusi Digitalvorführungen, Fleischmannanlage zum Selberspielen, Messeanlagen (in N, H0 und 1, von Märklin und Fleischmann) ergänzten das Programm.

Mit der Übernahme der durch die Aufgabe des Fahrkartenschalters in Münchberg freigewordenen Räume konnten wir in der alten Fka einen Modellbahnlager- und Werkstattraum einrichten. Die hinzugewonnene Fläche der ehem. Gepa bot die Möglichkeit, die Vereinsanlage mit allen Modulen aufzubauen, so dass wir im Vereinsheim im ehemaligen Bahnhofsgebäude über eine Küche, einen Veranstaltungsraum, eine Modellbahnwerkstatt und einen großen Raum zum Aufbau unserer Modellbahnanlagen verfügten.
Mit der Herausgabe der Broschüre "100 Jahre Lokalbahn Münchberg - Helmbrechts 1887 - 1987 Festschrift zum Jubiläum 6.-8. Juni 1987" begannen wir 1987 mit der Auflage interessanter, heimatbezogener Eisenbahnliteratur. Zum Jubiläum 2002 konnte die Ausarbeitung über die Lokalbahn Münchberg-Zell präsentiert werden. Rechtzeitig zum 30jährigen Vereinsjubiläum 2004 erschien die Broschüre "Lokalbahn Falls - Gefrees: Die kleine Nebenbahn mit der großen Vielfalt". Am 1. Juni 2012 erschien rechtzeitig zum 125jährigen Jubiläum der Lokalbahn Münchberg - Helmbrechts das neue Buch "Lokalbahnen in Helmbrechts".
Zur 125ten Eröffnung der Lokalbahn Münchberg-Helmbrechts hatten sich die Münchberger Eisenbahnfreunde in Zusammenarbeit mit agilis, diese Bahngesellschaft fährt die Züge zwischen Münchberg und Helmbrechts, ein Festprogramm zum Streckenjubiläum am Wochenende 2./3. Juni 2012 einfallen lassen. Großer Andrang herrschte an beiden Tagen bei den Fahrten des historischen Schienenbusses, den die Münchberger Eisenbahnfreunde beim DDM in Neuenmarkt gechartert hatten und in Zusammenarbeit mit agilis am Festwochenende zwischen Münchberg und Helmbrechts auf die Strecke schickten. Am Bahnhof waren Infostände von agilis, DB Regio, Pro Bahn und vom DDM aus Neuenmarkt zu finden. Der MEC 01 sorgte für das leibliche Wohl der Besucher. Anlässlich des Bahnhofsfestes wurde der agilis Triebwagen VT 650.716 mit dem Wappen der Stadt versehen und auf den Namen 'Stadt Münchberg' getauft. Zum Auftakt des Festwochenendes hatten wir uns etwas besonderes einfallen lassen: Wie zur Eröffnungsfahrt am 1. Juni 1887 waren viele Gäste der Einladung des MEC 01 gefolgt, um an der Präsentation des neuen Buches - 125 Jahre später - auf der Lokalbahn von Münchberg nach Helmbechts im fahrenden Zug dabei zu sein. Am 1. Juni 2012 rollte der VT 650.712, der am 2. Juni 2012 auf den Namen "Helmbrechts" getauft wurde, mit der Gästeschar nach Helmbrechts und auf der Fahrt dorthin ließen wir die Geschichte der Lokalbahn Revue passieren. Lesen sie hierzu den Bericht unter: "Streckenjubiläum"!

Arbeiten im neuen Vereinsheim (NVH) Foto: Jan Bulin Mit "Schock am Heiligen Abend" war die Mail des Vorsitzenden überschrieben, mit der er die Aktiven informierte, dass der neue Vermieter uns die Kündigung des Mietvertrages unseres Vereinsheimes zugestellt hatte. Bedingt durch den Verkauf des Münchberger Bahnhofes durch die DB AG an den Luxemburger Patron Elke S.a.r.l. und der am 24.12.2012 bei uns eingetroffenen Kündigung und der damit verbundenen überhöhten Mietforderungen für die Zukunft, sahen wir uns Ende 2012 letztendlich gezwungen, unser Vereinsheim im Bahnhof aufzugeben. Nachdem wir zum 01.07.1995 mit der DB AG einen für beide Seiten nutzbringenden Mietvertrag zu akzeptablen Konditionen abschlossen, konnten wir dort viele interessante Dia-, Film- und Medienabende zum Thema Eisenbahn abhalten. Die Größe der Räume erlaubte uns, auch viele Stunden mit der Modellbahn zu verbringen und kleinere Ausstellungen - sehr zur Freude der Besucher - durchzuführen, die Jugendarbeit (Ende 2012 verfügten wir über sechs aktive Mitglieder unter 18 Jahren) zu intensivieren und damit viele Menschen für die Eisenbahn zu gewinnen! Aber wahrscheinlich braucht die Eisenbahn von heute keine Freunde mehr ...

Endlich war es soweit: Am Samstag, 27. Juli 2013 fand die Einweihung des neuen Vereinsheimes der Münchberger Eisenbahnfreunde in der Kirchenlamitzer Straße 75 statt. Nachdem wir - die luxemburgische Investmentgesellschaft hatte uns gekündigt - unser altes Vereinsheim im Bahnhofsgebäude von Münchberg (nach fast 20 Jahren) verlassen mussten, sind wir jetzt in der Münchberger Automeile, direkt neben der Firma SKE, heimisch geworden. Seit Februar 2013 wurde dort gearbeitet, im März räumten wir den Bahnhof und am 27. Juli 2013 wurde das neue Vereinsheim mit einem Tag der offenen Tür (TdoT) der Bevölkerung vorgestellt. Anlässlich unser Einweihungsfeier wurde extra ein MEC 01-Werbeflyer gedruckt und, nachdem wir jetzt wieder in eine gesicherte Vereinsheimzukunft schauen können, das Jahresprogramm aktualisiert.
Der Vereinstreff findet freitags ab 19 Uhr im Vereinsheim statt. Im wöchentlichen Rhythmus wechseln sich Medienabende, Vorträge, Modellbahnbau und -fahrtage ab. Neu sind unsere heimatkundlichen, eisenbahnhistorischen Vorträge im MEC 01 Medienraum. Sie finden immer am 1. Freitag des Monats von 19:30 Uhr bis ca. 21:30 Uhr statt (September bis Mai)! Gäste sind zu allen Veranstaltungen herzlich willkommen!

Nachdem Duchstarten im neuen Vereinsheim konnten wir uns im Jahr 2014 auf zwei - für uns wichtige - Jubiläen konzentrieren. Die Stadt Münchberg wurde 650 Jahre alt und wir konnten unseren 40. Geburtstag feiern. Begonnen hatten die Jubiläumsfeierlichkeiten am Wochenende 4./5. Mai 2014 - also am tatsächlichen Gründungstag, nur 40 Jahre später - mit dem offiziellen Festakt 40 Jahre MEC 01. Mit einem sehenswerten Festzug gratulierte sich die Stadt - am Wochenende 12./13. Juli 2014 - zum 650-jährigen Stadtjubiläum. Wir waren mit einem - ebenfalls sehenswerten - Beitrag mit von der Partie. Beendet wurde das 40. Jubeljahr mit einer großen Modellbahnausstellung, die in der Halle des TVM stattfand. Zum 40. Geburtstag hatten wir sogar Gäste aus Polen eingeladen, die mit ihrer preisgekrönten Modellbahn PMM H0 zu uns nach Münchberg kammen.

Nachdem wir in den 1980er und 1990er Jahren auf bedeutenden Modellbahnmessen in Deutschland unterwegs waren, so wurden die Consumenta in Nürnberg, die INTERMODELLBAU in Dortmund, die Messe Stuttgart und die Faszination Modellbau in Sinsheim mit MEC 01 Ausstellungsanlagen bereichert. Konnte mit dem Besuch der 2. und 4. US-Modellbahn-Convention in Deutschland (in Rodgau) erstmals, wenn auch noch in 'D', internationale Erfahrung gesammelt werden. Die dort geknüpften Verbindungen brachten uns endgültig auf die internationale Bühne. Mit unseren Beteiligungen an der Expo-Trains Luxembourg (2013), der Ausstellung im Miejski Ośrodek Kultury (MOK) in Olsztyn/PL und der Eurospoor (2015) in Utrecht/NL konnten wir unsere Modellbahnanlagen europäischen Publikum vorstellen. Alleine über 20.000 Besucher der Eurospoor 2015, deren Messesonderzeitung mit einem Bild unserer "Lizziana & Southern RR" ...eine Railroad der South-West-Line Corporation auf Seite 1 startete, zeigt die Beliebtheit unserer Ausstellungsanlagen.


Letzte Überarbeitung Chronik: 21.11.2015/vs
Text: Volker Seidel/Roland Fraas
Bilder: Dennis Philipp (3), Wolfgang Mahler (1), Roland Fraas (4), Volker Seidel (1), Jan Bulin (1)

 

Bilder aus dem Vereinsleben...

Foto: Dennis PhilippFoto: Dennis Philipp

Auch wenn ein interessanter Aspekt der Vereinstätigkeit mit der Aufgabe des Betriebes in 1:1 weggefallen ist, bleibt unser Vereinsleben weiter attraktiv. Die beiden Bilder, aus dem Sommer 2004, zeigen die 310 914 und einen Teil der Wagen des MEC 01 am inzwischen aufgegebenen Stellwerk Münchberg Ost (Mo) und eine "Dienstbesprechung" zur Jubiläumsausstellung vor dem alten bis Anfang 2013 genutzten Vereinsheim im Münchberger Bahnhof.

Foto: Dennis PhilippFoto: Dennis Philipp

Ein Höhepunkt im Vereinsleben war mit Sicherheit die Ausstellung 30 Jahre MEC 01 im Götz. Dass am Abend die Geselligkeit nicht auf der Strecke blieb, versteht sich von selbst. (Weitere Bilder fielen leider dem Jugendschutz zum Opfer!)

Foto: Dennis PhilippFoto: Dennis Philipp

Um auch den jüngeren Vereinsmitgliedern die ehem. Nebenbahnen der Region (und somit auch ein Stück Eisenbahngeschichte) näher zu bringen, radeln wir immer wieder auf deren Trassen entlang. Bei einer Tour entlang der ehem. Strecke Bayreuth - BT-Altstadt - Thurnau - Kulmbach, brach gleich hinter dem Bahnhof von Bayreuth ein Fahrrad auseinander. Ob es an der "unbändigen" Kraft des Radlers oder am Material lag, wurde beim Mittagessen in Thurnau ausgiebig diskutiert.

Foto: Dennis PhilippFoto: Dennis Philipp

Nachdem viele Einsatzgebiete unserer Handhebeldraisine nicht mehr auf der Schiene erreichbar sind, mussten leider auch wir zum Straßentransport übergehen. Beim Verladen in Münchberg und beim Einsatz in Nordhalben ist "Manneskraft" erforderlich. Aber wie sagt man so schön bei uns: "Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur schlechte Kleidung!"

Foto: Dennis PhilippFoto: Dennis Philipp

Nach der Abgabe unserer Speisewagen fahren wir immer mal aus Spaß als Bewirtschaftungsteam in einem Sonderzug mit. Im Sommer 2006 waren wir bei einem Betriebsausflug an den Rhein (in Flammen) dabei. Aber auch bei unseren "Profis" zeigt sich die fehlende Routine manchmal deutlich!

Foto: Volker SeidelFoto: Peter Simon

Natürlich kommt auch das Modellbahnbauen nicht zu kurz. Um für unsere Beteiligung an der Consumenta 2007 in Nürnberg gerüstet zu sein, wurde im Vereinsheim wochenlang an den Ausstellungsanlagen gebaut. Wie man sieht, hatten wir viel Spaß beim Bauen und beim Aufbau des MEC 01 Standes auf der Consumenta. Allerdings konnten die beiden "Montagehelfer" (im rechten Bild) den Anweisungen des Vorsitzenden nicht ganz folgen.

Foto: Roland FraasFoto: Roland Fraas

Mit Vereinsausflügen zu interessanten Zielen (Sonderfahrten oder Besichtigungen) vertiefen wir einerseits unser Wissen zum Thema Bahntechnik, andererseits pflegen wir die Geselligkeit untereinander. Schauen Sie doch 'mal rein bei uns. Unsere Freitagstreffs und Ausflüge stehen auch "Noch-Nicht-Mitgliedern" offen. Auf der Brücke in Neuenmarkt-Wirsberg standen die drei "Vereinsölgötzen" wie immer im Weg!

Foto: Werner RostFoto: Volker Seidel

Immer wieder liegt uns die regionale Bahngeschichte am Herzen: So konnten wir zum 125-jährigen Streckenjubiläum der Lokalbahn nach Helmbrechts am ersten Juni-Wochenende 2012 unser neues Buch "Lokalbahnen in Helmbrechts" vorstellen und das Jubiläum gebührend feiern. Während die Buchvorstellung im VT 650 der agilis nach Helmbrechts stattfand, wurde ein Teil der Planzüge - auf unsere Initiative hin - durch einen "Blechbello" (DDM Schienenbus) ersetzt.

Foto: Volker SeidelFoto: Volker Seidel

Das Jubiläumsjahr 40 Jahre MEC 01 machte deutlich, dass wir die Verbundenheit des Vereins mit der namensgebenden Lokbaureihe 01 und seiner Heimatstadt Münchberg pflegen. So waren wir zum MEC 01 Geburtstagswochende am 4./5. Mai 2014 auf den Spuren der Hofer 01 unterwegs (u.a. in Treuchtlingen) und am Wochenende 12./13. Juli 2014 zeigten wir mit einem sehenswerten Beitrag zum Stadtjubiläum 650 Jahre Stadt Münchberg unsere Verbundheit mit unserer Heimatstadt.

 

Nachdem Sie die Definition des Begriffes "Eisenbahn" des Reichsgerichtes zu Leipzig aus dem Jahre 1880 gelesen haben, werden Sie uns verstehen...

"Eine Eisenbahn ist ein Unternehmen, gerichtet auf wiederholte Fortbewegung von Personen oder Sachen über nicht ganz unbedeutende Raumstrecken auf metallener Grundlage, welche durch ihre Konsistenz, Konstruktion und Glätte den Transport größerer Gewichtsmengen oder die Erzielung einer verhältnismäßigen Geschwindigkeit der Fortbewegung zu ermöglichen bestimmt ist, und durch ihre Eigenart in Verbindung mit den außerdem zur Erzeugung der Transportbewegung benutzten Naturkräften bei dem Betriebe des Unternehmens auf derselben eine verhältnismäßig gewaltige Wirkung zu erzeugen fähig ist."

 

Letzte Überarbeitung 21.11.2015
Text und © Volker Seidel, MEC 01 Münchberg e.V.
Bilder Vereinsleben - Dennis Philipp (10), Volker Seidel (4), Roland Fraas (2), Peter Simon (1), Werner Rost (1)


[Home] [Termine] [Aktuelles] [Chronik] [Vereinsanlage] [Höllentalbahn] [Ausstellungsanlagen] [Handhebeldraisine] [Bild- und Textbeiträge] [Bildergalerien] [V 100 Bilder] [Geschichte der V 100 1023] [Daten der V 100 1023] [Köf II 323 871-4] [Kö II 310 914] [Linktipps] [MEC 01 Shop] [Železniční v České republice] [Mitglied werden] [P@stwagen] [Impressum]