Modelleisenbahnclub 01
Münchberger
Eisenbahnfreunde e.V.

MEC-Logo

Streckengeschichte
Münchberg-Zell/Ofr.

Die Stillegung der in Münchberg von der Hauptbahn Bamberg - Hof abzweigenden Nebenbahn nach Zell am 25. September 1971 läutete Anfang der siebziger Jahre eine nicht enden wollende Stillegungswelle ein. Die an den nordwestlichen Ausläufern des Fichtelgebirges entlangführende Lokalbahn wurde am 18. Oktober 1902 in Betrieb genommen. Mit 10,17 km Streckenlänge war sie die zweitkürzeste der Fichtelgebirgsbahnen. Nur die Strecke Falls - Gefrees war mit 5,33 km noch einmal um die Hälfte kürzer.

An der Strecke Münchberg-Zell wurden folgende Stationen eingerichtet:
  • Hp. Eiben (km 2,6),
  • Hst.Weißdorf (km 3,925),
  • Hst.Sparneck (km 6,247)
  • Hp. Reinersreuth (km 8,162)

    In den ersten Betriebsjahren wickelten die der Lokstation Zell/Ofr. Zugeteilten DXI 2713 und 2714 vom Bahnbetriehswerk (Bw) Neuenmarkt ab. Die Ablösung war eine PtL 2/2 und ab Mitte der 20er Jahre die GtL 4/4. Bis zur Verdieselung der Strecke wickelten Hofer 64er den Betrieb auf der Nehenbahn ab. Mit der Zuteilung fabrikneuer V100.1 zum Bw Hof übernahmen diese zusammen mit einmotorigen Schienenbussen VT95 die Zugleistungen bis zur Stillegung der Strecke am 25. September 1971 den Betrieb.

    Bereits im Sommer 1972 erfolgte der Rückbau der Strecke bis km 1,7 nahe Münchberg. Das Streckengleis endet noch heute dort. Seitdem hat die Bayernwerk AG dort ein Umspannwerk errichtet und nutzt den Rest der Strecke als Anschluss. Von Mechlenreuth aus führt ein asphaltierter Weg zum Umspannwerk. Leider kann man von der restlichen Trasse fast nichts mehr ausmachen, aber die Empfangsgebäude in Weißdorf und Zell wurden nicht abgebrochen und werden als Privatwohnungen genutzt. Der Standort des Sparnecker Bahnhofs ist leider um so schlechter zu finden, da das kleine Natursteingehäude schon sehr bald von der Bildfläche verschwand und der Platz heute als Parkplatz genutzt wird. Auch beim Hp. Eiben muss man genau hinsehen, denn auch dieser wurde von der Natur eingeholt. Mann sieht hier die Überreste der Bahnsteigkante, die aus alten Schwellen besteht. Das Stationschild ist in Hof erhalten geblieben.

    Unsere Bildergalerie 100 Jahre Zeller Lokalbahn zeigt viele Bilder der Feierlichkeiten zum Jubiläum 2002.

    Andreas Rieß


    Hier einige alte Aufnahmen von der Strecke:
    (Bilder zum Vergrößern anklicken)
    Abschiedsfahrten mit Baureihe 86 (86 171 Bw Hof)
    Derselbe Zug in der Endstation Zell
    Zuglaufschild des Sonderzuges
    Ein Leerwagenzug auf dem Streckenstumpf der längst abgebauten Strecke
    Einfahrt Münchberg, vom Führerstand einer 218 aus gesehen
    Das Empfangsgebäude in Sparneck im Jahre 1977
    Das Empfangsgebäude in Zell im Jahre 1977
    Der Güterhallen-Anbau in Sparneck im Jahre 1977
    Der ehemalige Lokschuppen mit Übernachtungsgebäude in Zell im Jahre 1977
    Ein Bild aus der Betriebszeit der Strecke: V 100 vor der Einfahrt in Münchberg

    Da es zur Bahnlinie Münchberg - Zell mit ihren 70 Betriebsjahren so gut wie keine Fachliteratur gibt, haben sich die Münchberger Eisenbahnfreunde entschlossen, zum 100. Geburtstag eine eigene Broschüre herauszugeben, die auch die Geschichte der Lokalbahn nach der Abschiedsfahrt 1971 ausführlich betrachtet.

    100 Jahre Lokalbahn Münchberg - Zell.
    (Leider komplett ausverkauft!)

    Text: Andreas Rieß
    Fotos: Sammlung MEC 01 Münchberg e.V.
    Letzte Überarbeitung 06.09.2015
    © Volker Seidel, MEC 01 Münchberg e.V.


    [Home] [Termine] [Aktuelles] [Chronik] [Vereinsanlage] [Höllentalbahn] [Ausstellungsanlagen] [Handhebeldraisine] [Bild- und Textbeiträge] [Bildergalerien] [V 100 Bilder] [Geschichte der V 100 1023] [Daten der V 100 1023] [Köf II 323 871-4] [Kö II 310 914] [Linktipps] [MEC 01 Shop] [Železniční v České republice] [Mitglied werden] [P@stwagen] [Impressum]



    Technik und © Volker Seidel