Modelleisenbahnclub 01
Münchberger
Eisenbahnfreunde e.V.

MEC-Logo

Auf der "Sauschwänzlebahn" zwischen Blumberg und Weizen

Als ich vor etlichen Jahren als neues Mitglied zu den Münchberger Eisenbahnfreunden kam, erzählten diese immer vom legendären MEC 01-Ausflug zur Wutachtalbahn. Von Tunnels in denen die Züge gewendet werden, von Brücken, die höher sind als der Kirchturm und von einer Vielzahl eingesetzter Dampflokomotiven. Am 13. August 2008 macht ich mich auf, um die "Sauschwänzlebahn" kennen zu lernen.

Andreas Rieß, Oberkotzau

Streckenkarte (Quelle: http://www.sauschwaenzlebahn.de/ceasy/modules/cms/main.php5?cPageId=5)

Die als "strategische Bahn" gebaute Strecke wurde 1887 bis 1890 errichtet und sollte im Kriegsfall der schnellen Truppenverschiebung dienen; außerdem konnte so die neutrale Schweiz umfahren werden. Da die Vorgabe war, dass die Steigung nicht höher als 10 Promille sein durfte, wurde die Strecke bei einer eigentlichen Luftlinie von 9,6 km, deswegen auf 25 km verlängert. Sie wird heute als Museumsbahn betrieben. Auf ihren Seiten finden Sie diese Streckenkarte. Der Streckenverlauf und der in Deutschland einmalige Kreiskehrtunnel sind gut zu erkennen.
(Die Streckenkarte wurde mit freundlicher Genehmigung des Hauptamtes der Stadtverwaltung Blumberg übernommen.)

Schauanlage - Foto: Andreas Rieß, Oberkotzau
Eine Schauanlage im Museum, das der Bhf Blumberg-Zollhaus beherbergt,
die den verschlungenen Streckenverlauf verdeutlicht.

Die Dampfzugfahrt beginnt im Bahnhof Zollhaus-Blumberg (heute fahrplanmäßig Blumberg-Zollhaus genannt), der auf 702 m ü NN (über Normalnull) liegt. Das Gefälle der Strecke beginnt unmittelbar hinter dem Bahnhof und nach kurzer Fahrt wird der 805 m lange Buchbergtunnel durchfahren. Nach der Ausfahrt aus diesem eröffnet sich ein wunderbaren Blick in das Kommental. Danach wird das Biesebachviadukt mit 252,5 m Länge und 24 m Höhe überfahren; von hier aus kann man bereits den ca. 15 Höhenmeter unterhalb liegenden Bhf Epfenhofen sehen.

Zollhaus-Blumberg - Foto: Andreas Rieß, Oberkotzau
50 2988 beim Umsetzen in Zollhaus-Blumberg
(Seit der Einführung des 3er Ringzuges Blumberg-Zollhaus genannt).

52 8012 - Foto: Andreas Rieß, Oberkotzau
52 8012 steht als Denkmal an der Ausfahrt Richtung Epfenhofen,
kurz vor der Einfahrt in den ersten Tunnel (Buchbergtunnel 805 m) der Strecke.

50 2988 und 52 8012 - Foto: Andreas Rieß, Oberkotzau
50 2988 und 52 8012 in der Ausfahrt Richtung Epfenhofen.
(Die 52 stammt von der Royla Gastro GmbH und war lange Zeit
in Aalen vor dem Zugrestaurant ausgestellt.)

Den Bhf Epfenhofen erreicht man aber erst nach einer kompletten Umrundung des gleichnamigen Dorfes und der Überfahrt des größten Viaduktes ("Talübergang Epfenhofen" 264 m lang, 34 m hoch) der ganzen Strecke. Nach weiteren 2 km wird der 540 m lange Tunnel am Achdorfer Weg erreicht, auf den unmittelbar danach der Hp. Wutachblick folgt. Die Strecke fällt weiterhin und auf der rechten Seite im Tal liegt nun der Ort Fützen und am Hang gegenüber ist bereits der gleichnamige Bhf zu erkennen, der aber erst nach einem "Umweg" von ca. 3,5 km erreicht wird. Inzwischen ist die Bahn um 115 Höhenmeter ins Tal gefahren.

Biesenbach-Viadukt - Foto: Andreas Rieß, Oberkotzau
Unser Zug befährt das Biesenbach-Viadukt
Länge: 252,5 m - Höhe: 24 m

Epfenhofen - Foto: Andreas Rieß, Oberkotzau
Blick auf den Bhf Epfenhofen

Epfenhofen - Foto: Andreas Rieß, Oberkotzau
Der "2-Brücken-Blick" oberhalb von Epfenhofen. Im Bahnhof der VT 3.
Hinten der Biesenbach-Viadukt, vorne der Epfenhofener Viadukt (Länge: 264,0 m - Höhe: 34 m).

Der Ausfahrt von Fützen folgt nach ca. 500 m der "Talübergang Fützen" (153  m lang, 28 m hoch) und nach weiteren 2 km der Stockhalde Kehrkreistunnel mit einer Länge von 1.700 m und einem Höhenunterschied von 15 m. Dieser Tunnel dient ausschließlich zur Höhengewinnung. Auf diesen folgt noch ein kurzer Felsnasendurchgang (Tunnel in der kleinen Stockhalde) von 85  m. Nun ist der Bahnhof Grimmelshofen erreicht und nach einem kurzen Stopp fährt der Dampfzug in den 224 m langen Grimmelshofener Tunnel ein. Diesem folgt die Wutachbrücke (107,5 m), die einen kurzen Blick ins Tal gewährt, bevor der Weiler Kehrtunnel mit einer Länge von 1.205 m befahren wird.

Stockhalde–Kehrkreistunnel - Foto: Andreas Rieß, Oberkotzau
Einfahrt in den großen Stockhalde–Kehrtunnel

50 2988 - Foto: Andreas Rieß, OberkotzauWasserfassen in Weizen - Foto: Andreas Rieß, Oberkotzau
Das Lokpersonal beim Wasserfassen in Weizen (Lightbox: Zum Vergrößern der 50er bitte Bild anklicken!)

In km 22 wird der Haltepunkt Lausheim – Blumegg durchfahren und nach 3 km der Endbahnhof der Museumsbahn, Weizen. Bei einem Aufenthalt von 20 Minuten lassen sich bequem ein Paar Bratwürste oder ein Stück Kuchen essen, bevor sich die "Sauschwänzlebahn" mit ihrem Zugpferd der 50 2988 wieder der Bergfahrt Richtung Zollhaus-Blumberg stellt.

Bahnhof Weizen - Foto: Andreas Rieß, Oberkotzau
Der "Bahnhof Weizen", das Empfangsgebäude wurde schon Anfang der 1970er Jahre wegen Baufälligkeit abgerissen

Grimmelshofen - Foto: Andreas Rieß, OberkotzauBhf Epfenhofen - Foto: Andreas Rieß, Oberkotzau
Der Zug (10 vollbesetzte Wagen!!!) bei der Bergfahrt in Grimmelshofen und kurz vorm erklommenen Bergziel, noch ein Halt im Bhf Epfenhofen

Das Fazit dieses Ausfluges: Bei einer (einfachen !!!) Fahrt von über 1 Stunde kommt ein super Dampflokfeeling auf und der Fahrpreis ist mit 17 € (eine erwachsene Person, Hin- und Rückfahrkarte, inkl. Sitzplatzreservierung) sehr günstig.

Unter der ISBN Nummer: 978-3-933356-08-6 ist eine sehr informative Broschüre erhältlich. Sie kostet 5,80 € und trägt den Titel: "MUSEUMS BAHN Wutachtal".

Letzte Überarbeitung 12.09.2011
Text und Bilder: Andreas Rieß
© Volker Seidel - MEC 01 Münchberg e.V.

 


[Home] [Termine] [Aktuelles] [Chronik] [Vereinsanlage] [Höllentalbahn] [Ausstellungsanlagen] [Handhebeldraisine] [Bild- und Textbeiträge] [Bildergalerien] [V 100 Bilder] [Geschichte der V 100 1023] [Daten der V 100 1023] [Köf II 323 871-4] [Kö II 310 914] [Linktipps] [MEC 01 Shop] [Železniční v České republice] [Mitglied werden] [P@stwagen] [Impressum]