Modelleisenbahnclub 01
Münchberger
Eisenbahnfreunde e.V.

MEC-Logo

"Bahnfahrspass mit Deutschlandpass"

Fast ohne Werbung hatte die DB AG im Zeitraum Anfang Juli bis Ende August ein Sonderticket angeboten, das bei näherer Betrachtung bei den Konditionen der früheren Monatsnetzkarte, dem "Weltmeisterpass" von 2006 oder – noch viel früher – dem TramperMonatsTicket ähnelte. Für 299,00 € (für Erwachsene, Jugendliche waren mit 249,00 € dabei) konnte man einen Monat lang freizügig alle Züge der DB AG nutzen, nach anfänglichen Unklarheiten sogar im Wechselverkehr alle NE-Bahnen. Einzige Bedingung: Bei der Fahrt mußte "mindestens eine Teilstrecke in Zügen der Produktklasse ICE und IC/EC" zurückgelegt werden.

Unsere Vereinsmitglieder Ruth und Roland Fraas ließen sich diese Chance auf kostengünstige Nutzung des DB-Fernverkehrs nicht entgehen und waren vom 1. bis zum 31. August an insgesamt 18 Tagen mit dem Ticket unterwegs – vom Abendessentripp nach Bamberg bis zu Mehrtagestouren zum Kaiserstuhl, auf die Insel Föhr oder an den Warnemünder Strand. 10.727 km kamen so zusammen, umweltfreundliches Reisen für nicht einmal 3 Cent pro Kilometer!

Besonderen Reiz hatten die zahlreichen Kontraste zwischen dem Reisen in den Triebwagen der heutigen ICE-Flotte und der Mitfahrt in den besuchten historischen Fahrzeugen. An den unterschiedlichsten Orten Deutschlands wurden dabei museale Exponate angetroffen wie: T 3 "Kaffkieker", VT 601 006/015, VT 798-01, V 100 1357, 1020.042, ET 25 120, ET 65 005, 52 8079, 70 083, 78 468 und GES-Dampflok 16. Ein eigenes Thema wären die genutzten vielen "neuen" Privatbahnen mit ihren unterschiedlichen Triebwagen und Lackierungen!

 

Eine der Touren führte uns in die 'Weinstadt' Weinstadt nach Baden-Württemberg. Auf dem Weg dorthin sollte der "Enztäler Freizeitexpreß" besucht werden, der an Wochenenden von Stuttgart aus nach Bad Wildbad fährt. Dort ist nicht nur der historische ET 25 interessant, es gibt auch eine Neubaustrecke und eine Standseilbahn:

ET 870+843 - Foto: Ruth u. Roland Fraas, Neuenmarkt

03.08.2008: ET 870+843 S 6 Ausfahrt Bad Wildbad Kurpark (die AVG-Stadtbahn fährt nun vom Bf Bad Wildbad weiter als Tram durch die Stadt bis zum Kurzentrum!) ...

 
Wildbad - Foto: Ruth u. Roland Fraas, Neuenmarkt

... Talwärtsfahrender Wagen Sommerbergbahn Wildbad (für Fahrgäste des Enztäler Freizeitexpreß ET 25 ist die Bergfahrt kostenlos - es wurde sogar der DeutschlandPass anerkannt!) ...

 
GET 25 120 - Foto: Ruth u. Roland Fraas, Neuenmarkt

... Am Bahnhof Bad Wildbad wartet der ET 25 120 auf die Fahrgäste zur Rückfahrt nach Stuttgart, für Radler ist ein ehem. Postwagen zum Vehikeltransport angehängt. Es gelten alle regulären Fahrkarten und somit auch der Deutschlandpass.

 

Von Weinstadt aus folgte am nächsten Tag ein Stadtbummel in Schorndorf (wunderschöne Altstadt und gutsortiertes Modellbahnfachgeschäft), um dann die WEG-Strecke Schorndorf - Rudersberg zu bereisen:

VT 440 WEG 53 - Foto: Ruth u. Roland Fraas, Neuenmarkt

04.08.2008: VT 440 WEG 53 in Rudersberg-Oberndorf (die WEG-Strecke wurde vor kurzem bis Oberndorf verlängert, als Museumsbahn soll ab 2009 auch wieder bis Welzheim gefahren werden können).

 

Um auch mal internationale Bahnluft zu schnuppern, fuhren wir dann geradewegs zum Stuttgarter Hauptbahnhof, um per französischem TGV nach Karlsruhe zu reisen - dies ist seit letztem Dezember sogar ab München möglich, doch liegt die Abfahrtszeit aus nordbayerischer Sicht ungünstig, so dass die kurze Tour als Testfahrt genügen musste:

GV 9574 - Foto: Ruth u. Roland Fraas, Neuenmarkt

... TGV 9574 in Stuttgart Hbf (auch im TGV gilt der DeutschlandPass - Fahrerfahrung: Jeder DB-ICE ist mir lieber ...).

 

Am 10.08.2008 war nur ein Tagesausflug möglich, Bayerisch Eisenstein war das Ziel. Also mit unserem RE nach Würzburg (um ab dort länger ICE fahren zu können und länger Zeit zum Frühstück im Speisewagen zu haben ...) und in Plattling in die Waldbahn gestiegen. Die neue Donaubrücke bei Deggendorf nimmt schon Gestalt an und wird bald die marode Stahlkonstruktion ersetzen. In Eisenstein war "Dampfwoche" des BLV, deshalb pendelte die 70 083 zwischen Bayerisch Eisenstein und Zwiesel. Vor dem Vergnügen einer Dampfzugmitfahrt auf offenen Plattformen hatte das Programm allerdings noch einen Rundgang durch das sehr sehenswerte Localbahnmuseum vorgeschrieben und anschließend noch eine Pendelfahrt mit dem Waldbahn-Regioshuttle ins tschechische Spicak.

70 083 - Foto: Ruth u. Roland Fraas, Neuenmarkt

70 083 setzt ihre Garnitur über die tschechische Seite in Eisenstein um.

 

Eine weitere 3-Tages-Tour führte an die Nordsee. Dort pendelte an mehreren Wochenenden die 52 8079 als "Plandampf" auf der neg-Strecke Niebüll - Dagebüll. Eigentlich von der Dampflok her nichts Besonderes, aber die Tatsache, dass mehrmals am Tag auch die DB-Kurswagen aus dem IC nach Westerland in Niebüll mit Dampf rangiert und über die Strecke gebracht wurden, hatte doch einen gewissen Charme - schwarze Lok und weiße Wagen!

52 8079 mit DB-IC - Foto: Ruth u. Roland Fraas, Neuenmarkt

Der Aufenthalt in Dagebüll Mole reichte für eine Überfahrt zur Insel Föhr - dort gab es zwar nicht wie erhofft ein Schließfach für das Gepäck, aber eine Alternative. Für 4,50 Euro wurde das Gepäck in einen Bus mit der Aufschrift "Inselrunde" eingestellt - und in einer guten Stunde umrundete dieser Linienverkehr die gesamte Insel und bediente dabei alle Inselorte - besser konnte man wohl in der Kürze Föhr nicht erkunden.

Hafen Wyk - Foto: Ruth u. Roland Fraas, Neuenmarkt

16.08.2008: Hafen Wyk auf Föhr: Die Fähre nach Dagebüll legt ab ...

 

Nach Übernachtung in Tönning sollte am nächsten Tag eine besondere Form von Sightseeing folgen: Über Husum, Hamburg Altona und Bremen brachte uns die "normale" Eisenbahn nach Eystrup. Hier - wo kürzlich der Güterbahnhof samt Ladestraße durch die Mittelweserbahn aufwändig reaktiviert wurde - warteten wir auf den "Kaffkieker", den vierachsigen Triebwagen T 3, der mehrmals am Sonntag nach Syke über die Hoyaer Eisenbahn pendelte. Das DEV-Kleinbahnmuseum in Bruchhausen-Vilsen bot wie immer einen überzeugenden Eindruck, bevor über die lange Jahre nicht befahrbare westliche Teilstrecke der Endpunkt Syke erreicht werden konnte - teilweise ist hier die Strecke immer noch wie anfangs trassiert, seitlich neben der Landstraße und bei Ortsdurchfahrt eben mitten auf dieser.
17.08.2008: T 3 "Kaffkieker" fährt aus Syke in Richtung Hoya aus (eine lustige und gut nachgefragte Verbindung in Ergänzung zum DEV Bruchhausen; der "Kaffkieker" verkehrt zwischen Eystrup und Syke).
(Lightbox: Bilder zum Vergrößern bitte anklicken!)

T 3 "Kaffkieker" - Foto: Ruth u. Roland Fraas, Neuenmarkt"BlueStarTrain" - Foto: Ruth u. Roland Fraas, Neuenmarkt

23.08.2008: BlueStarTrain VT 601 015 am Bahnhof Holzkirchen (der Zug steht dort noch bis Oktober 2008 als stationäres Restaurant!). (Lightbox: Bilder zum Vergrößern bitte anklicken!)
Nach einer Woche Arbeit lockte am 23.08.2008 das nächste Bahn-Event. In Wörgl war ein Bahnhofsfest angekündigt - wo man nicht nur zufällig andere Clubkollegen treffen konnte, sondern auch eine ganze Reihe alter österreichischer E-Loks. Auf Spantenwagen-Plattform hinter 1020.042 auf der Nord-Süd-Magistrale nach Kufstein mitzufahren, geht ja sonst auch nicht mehr jeden Tag - stilvolle Anreise für eine ausführliche Besichtigung der sehenswerten Festung Kufstein. Abends wurde der Umweg über die Mangfallbahn gerne in Kauf genommen, um den dort bis Oktober als stationäres Restaurant weilenden "Blue Star Train" zu betrachten. Dieser VT 601 (Kopfwagen 006 und 015) gefällt auch in seiner blau-beigen Lackierung, hoffentlich erfüllt sich der Wunsch der Eigentümer, diesen einmaligen Zug auch mal wieder mit eigener Kraft rollen zu lassen! Von München Ost aus mußte die Nacht überbrückt werden: Im Talgo-Kajüt-Liegewagen (man weiß ja nie, wie lange sich die DB AG diese Sonderlinge noch leistet ...) schlummerten wir komfortabel bis Berlin Hbf, um von dort nach Hamm und weiter nach Lippstadt zu gelangen.

 

Dort feierte die Westfälische Landeseisenbahn mit großem Fest ihr 125-jähriges Bestehen, zusätzlich wurden über die Gleise der WLE zwischen Warstein und Neubeckum Nostalgiezüge mit 78 468 und der Hammer V 200 033 gefahren. Die Mitfahrt im letzten Zug von Neubeckum bis Lippstadt, auf der ersten Plattform hinter der 78, bot Dampflokgenuß wie man ihn im Jahr 2008 eigentlich gar nicht mehr erwartet - die Jahreszahl hätte auch 1958 lauten können.

78 468 - Foto: Ruth u. Roland Fraas, Neuenmarkt
24.08.2008: 78 468 fasst Wasser in Wadersloh.
 

Nach der Nacht in Lippstadt führte die Heimreise am 25.08.2008 über Oberhausen, wo die "Neue Mitte" mit Riesen-Einkaufswelt CentrO und Gasometer eine Attraktion für sich darstellt - seit wenigen Tagen aufgewertet um die ModellbahnWeltOberhausen, die sich in einer neu gebauten großen Halle unmittelbar am CentrO finden läßt. Hier wird die Eisenbahn im Ruhrgebiet in den sechziger Jahren authentisch nachgestellt, der Weg vom Erz zum Stahl wird vom Hafen Duisburg über den Rangierbahnhof und Bw Osterfeld, das Bw Bochum Dahlhausen, die Zeche Zollverein usw. bis hin zum Hafen Dortmund interessant präsentiert.

Modellbahnwelt Oberhausen - Foto: Ruth u. Roland Fraas, Neuenmarkt

Lokschuppenmotiv der Modellbahnwelt Oberhausen (1976 war ich genau an dieser Stelle im Bw Oberhausen-Osterfeld-Süd, kurz nach dem Ereignis; der begleitende Lokführer trocken: "da iss letzte Woche en Dampfer durch" - auf die Frage nach dem Loch in der Wand ...).

 

Ein Kurztripp führte am 27.08.2008 nach Lutherstadt Wittenberg. Nicht nur die Stadt mit ihrer berühmten Thesen-Schlosskirche empfiehlt sich für einen Besuch, es kann dort auch direkt vom ICE in den Schienenbus umgestiegen werden. Die DRE fährt mit dem VT 798-01 auf der Linie nach Bad Schmiedeberg im Auftrag des örtlichen Busbetreibers (!) "nachfrageorientierten SPNV", der jetzt wegen des Erfolges bis 2010 verlängert wurde. Nach dem gemütlichen Schienenbummel sorgte anschließend der ICE 1000 für eine flotte und umsteigefreie Weiterfahrt nach Warnemünde zur Übernachtung. Dem Bahnverkehr in Rostock mit Tour nach Graal-Müritz wurde der nächste Tag gewidmet.

RE-VT 798-01 - Foto: Ruth u. Roland Fraas, Neuenmarkt

DRE-VT 798-01 Ausfahrt aus Bad Schmiedeberg (über den von Verkehrsminister Daehre jetzt bis 2010 verlängerten DRE-Nostalgie-ÖPNV zwischen Lutherstadt Wittenberg und Bad Schmiedeberg kann man länger philosophieren ...).

 

Die letzte Tour begann am 29.08.2008 mit einem Besuch der Landesgartenschau in Neu-Ulm und Ankunft in dem dort neu in Tieflage errichteten Bahnhof. Wer sich eher an alten Lackierungen erfreut, wird im Ulmer Hauptbahnhof fündig: Die Bahntochter RAB setzt auf altrot zurücklackierte V 60 ein!

Landesgartenschau Neu-Ulm - Foto: Ruth u. Roland Fraas, Neuenmarkt

Landesgartenschau Neu-Ulm: Steinfische (das Gartenschaugelände beginnt unmittelbar am neuen Trogbahnhof Neu-Ulm, der aus Lärmschutzgründen tiefgelegt wurde. Nach meiner Einschätzung rauschen die Züge in diesem Betontrog aber lauter als vorher ...).
(Lightbox: Bild zum Vergrößern bitte anklicken!)

 
364 533 - Foto: Ruth u. Roland Fraas, Neuenmarkt

364 533 rangiert mit 218 165 und Garnitur in Ulm (die RAB-Tochter der DB AG hat offensichtlich viel Freiheit bei der Einhaltung des Corporate Designs von DB Regio... Ist aber nett anzusehen!).

 

Die folgenden zwei Nächte wurden im wärmsten Ort Deutschlands - in Ihringen am Kaiserstuhl - verbracht. Bei dennoch angenehmen Vormittagstemperaturen konnte der Samstag erst einmal für eine Wanderung durch den Tuniberg genutzt werden. Die Mittagssonne empfahl dann aber, per DeutschlandPass den Ort zu wechseln und über die Höllentalbahn auf die Höhen des Schwarzwaldes zu fahren, um von Hinterzarten aus hinüber zur 3-Seen-Bahn zu wandern.

Weinwandertag - Foto: Ruth u. Roland Fraas, Neuenmarkt

30.08.2008: Weinwandertag im Tuniberg mit Blick auf Kaiserstuhl...

 
Titisee bei Titisee - Foto: Ruth u. Roland Fraas, Neuenmarkt

... und unmittelbar an der 3-Seen-Bahn: Titisee bei Titisee.

 

Irgendwann sind dann 31 Tage doch ganz schnell herum - Zeit zur Heimfahrt vor Ablauf des Tickets. Die OSB brachte uns gemütlich von Offenburg aus durch das Kinzigtal nach Freudenstadt, wo ein abschließendes kleines Highlight zum schnellen Umstieg mahnte: Der Stuttgarter Heuler ET 65 005 fuhr als Planleistung im Umlauf der flotten AVG-Stadtbahntriebwagen bis Eutingen - pünktlich! Aber es reichte uns noch nicht ganz: Am Bahnhof Stuttgart-Münster sollte es ein Fest geben, organisiert von der GES. Also von Stuttgart aus nach Ludwigsburg, und ein wenig warten - schon kamen Dampflok 16 der GES und V 100 1357 angerollt. Nach Umsetzen der Dampflok schnaufte der Sonderzug über die Güterumgehungsbahn vorbei an Stuttgart-Münster bis nach Untertürkheim, ehe am Abend nach einem Aufenthalt auf dem berühmten Stuttgarter Bahnhofsturm die endgültige Rückfahrt per IC nach Nürnberg und weiter nach Neuenmarkt angetreten wurde - Bahnfahrspass im Jahr 2008!

GES 16 + V 100 1357 - Foto: Ruth u. Roland Fraas, Neuenmarkt

31.08.2008: GES 16 + V 100 1357 fahren in Ludwigsburg ein (wegen des Bahnhofsfestes in Stuttgart-Münster fuhren Pendelzüge auf der Güterumgehungsbahn Ludwigsburg - Untertürkheim).

 

Letzte Überarbeitung 02.12.2008
Text: Roland Fraas
Bilder: Ruth und Roland Fraas
© Volker Seidel - MEC 01 Münchberg e.V.

 


[Home] [Termine] [Aktuelles] [Chronik] [Vereinsanlage] [Höllentalbahn] [Ausstellungsanlagen] [Handhebeldraisine] [Bild- und Textbeiträge] [Bildergalerien] [V 100 Bilder] [Geschichte der V 100 1023] [Daten der V 100 1023] [Köf II 323 871-4] [Kö II 310 914] [Linktipps] [MEC 01 Shop] [Železniční v České republice] [Mitglied werden] [P@stwagen] [Impressum]